Menu Close

Wie du dein Wunsch Styling auch wirklich in die Tat umsetzt

Stylistin an Kleiderstange

Wie du dein Wunsch Styling auch wirklich in die Tat umsetzt

7 | 2020-11-04 12:39 | Style Blog

Eigentlich möchtest du schon seit Langem eine Stilveränderung? Dein Stil ist dir zu eintönig und langweilig? Jeans und T-Shirt sind zwar bequem, aber insgeheim weißt du, dass es vorteilhaftere Outfits für dich gibt? Vielleicht hast du sogar schon viel Zeit investiert, um im Internet nach Styling Ideen zu suchen. Bloß die Umsetzung der Stilveränderung in deinem Alltag gelingt dir bisher einfach nicht?

Eine Stilveränderung kann eine große Herausforderung sein. So viele Jahre haben wir uns schließlich daran gewöhnt, immer das gleiche zu tragen. Wir sorgen uns darum, was andere denken und fürchten uns vor vielleicht negativen Folgen einer Veränderung. Die Versuchung ist groß, einfach beim Altbewährten zu bleiben.

In diesem Artikel erkläre ich dir, wie du es mit ein paar kleinen Tricks aus deiner Komfortzone schaffst. Ich zeige dir, wie du mit Selbstzweifeln umgehst, konstant am Ball bleibst und dich in einem Motivationstief selbst aufmunterst. Deine Stilveränderung ist also gar nicht so unerreichbar, wie es dir vielleicht gerade noch erscheint.

 

Warum uns Stilveränderung so schwer fällt

Selbst wenn wir uns noch so sehr wünschen, toll auszusehen, stilvoll zu sein und selbstbewusst extravagante Kleidungsstücke zu tragen – viele Frauen scheitern an der Umsetzung im Alltag. Das eigentlich so tolle Thema Styling wird für sie zum Frust-Thema, weil sie trotz all der Bemühung einfach keine Veränderung feststellen. Woran liegt das? Warum fällt uns die Umsetzung neuer Styling Ideen so schwer?

Ganz einfach:
Wir sind Gewohnheitstiere. Ein Teil von uns möchte lieber dort bleiben, wo es sich gewohnt und sicher anfühlt. Unser Unterbewusstsein hat sich über unser ganzes Leben hinweg an bestimmte Gedanken, Routinen und Lebensumstände gewöhnt. Alles was dem nicht entspricht, macht uns Angst. Dazu kommt die Sorge um die Bewertung anderer. Der Partner, die Kollegen, die Nachbarn. Was, wenn man für die Veränderung abgelehnt wird? Auch Trägheit oder Zeitmangel können ein Problem sein. Veränderung braucht viel Zeit und Übung. Sich aus alten Gewohnheiten hinauszubewegen kann anstrengend sein. Bis sich eine neue Routine einstellt, dauert es ein Weilchen.
Wie lange genau, darüber streitet die Wissenschaft. Oft höre ich eine neue Routine (z.B. jeden Abend ein neues stylisches Outfit zusammenstellen, anstatt morgens in aller Eile Jeans und Pulli überzuwerfen) braucht mindestens 90 Tage.
Das Einzige was uns also an’s Ziel bringt: Stur am Ball bleiben, täglich üben und kontinuierlich darauf achten, nicht wieder in die alte Normalität abzurutschen.

Damit das etwas leichter geht, habe ich diese Tipps für dich gesammelt:

 

Entwickele eine strahlende Vision von deinem neuen Look 

Das Wichtigste für langfristige Veränderung ist es, dir darüber bewusst zu werden, warum du dich verändern möchtest.
Wie wird dein Leben aussehen, wenn du dein Style Ziel erreicht hast?
Stelle dir den gewünschten Zustand deshalb so real und positiv wie möglich vor. Wie wirst du dich fühlen, wenn du morgens das Haus verlässt? Wie wirst du angeschaut, behandelt und gegrüsst? Wie wirst du im Job auftreten?
Oder du stellst dir vor, wie du an einem ganz bestimmten hübschen Ort entlangspazierst – wie du aussiehst, dich bewegst und wie toll du dich in deinen neuen Outfits fühlst! Sei kreativ. Wichtig ist, dass die Vorstellung an die Zukunft dich mit Glück und purer Freude erfüllt. 

 

Kleine Schritte führen auch an’s Ziel 

Aller Anfang ist schwer. Häufig haben wir das Gefühl, das Ziel sei viel zu groß und unerreichbar. Wir glauben nicht an uns und haben Versagensängste. Was dagegen hilft: Kleine Schritte! Frage dich, welche Kleinigkeit du noch heute erledigen könntest, um deiner gewünschten Stilveränderung einen Schritt näher zu kommen.

Vielleicht eine kleine Runde durch die Shops deiner Stadt, um dir Styling Ideen von neuen Kollektionen der Saison zu holen? Welche Geschäfte in deiner Umgebung dekorieren ihre Fenster besonders inspirierend? Auch eine Fotokollage (in Fashion-Sprache ausgedrückt: Style Board) deiner Lieblingsoutfits aus Zeitschriften uns Social Media kann Wunder wirken für die Motivation.

Unterteile dein Ziel in kleine Zwischenziele:

  • Was willst du bis Ende der Woche tun?
    • Ein Style Board erstellen?
  • Was bis Ende des Monats?
    • Deinen Schrank von allen Teilen befreien, die definitiv nicht deinem Wunsch Look entsprechen?
  • Was bis Ende des Jahres?
    • Min. 3 neue Outfits zusammengestellt haben, in denen du dich einfach grossartig fühlst?

Denke immer daran: Veränderung braucht Zeit und Geduld. Erwarte also nicht zu viel von dir und setze dich niemals unter Druck.

 

Was du tun kannst, wenn dir die Motivation fehlt 

Es wird sicher Momente geben, da ist die Versuchung groß, aufzugeben. Vielleicht rücken andere Probleme in den Vordergrund. Stress in der Arbeit, Probleme in der Partnerschaft, oder deine Kinder sind wieder krank. Wichtig ist es, sich darauf vorzubereiten und dir eine Strategie bereit zu legen. Überlege dir, wie du dich selbst aufmuntern und an dein Ziel erinnern kannst.

Du hast es in jeder Lebenssituation verdient, dir selbst etwas Gutes zu tun!

Hast du Fotos von Outfits in denen du dich einfach stark fühlst? Style genau diese Outfits nach, wenn dir die Zeit für neues fehlt! Noch besser: Klebe sie in deinen Schrank, damit die Inspiration immer griffbereit ist.
Vielleicht hast du auch eine gute Freundin, die du bitten kannst, dich regelmäßig nach deinen Erfolgen zu fragen und zu motivieren. Manchmal hilft ein kleiner Push von aussen eben doch am Besten.

 

Die Gefahr des Vergleichens

Ja, Instagram und Pinterest sind tolle Tools, um sich Inspiration zu suchen. Das Vergleichen mit anderen kann aber auch eine Gefahr für deinen Prozess der Stilveränderung sein. Das Problem ist, dass wir meistens unsere Schwächen mit den Stärken anderer Vergleichen und nicht umgekehrt. Da können wir nur schlecht abschneiden. Hole dir Styling Ideen, vermeide es aber unbedingt, dich zu vergleichen. Konzentriere dich auf deine eigenen Qualitäten und denk daran: Nobody is perfect!

 

Was, wenn andere komische Kommentare über deine Outfits machen?

Leider sorgen wir uns alle viel zu sehr darum, was andere denken!

„Ingrid, ich wohne nicht in Zürich,- ich wohne auf dem Land!“ oder
„Meine Kolleginnen tragen aber immer nur Jeans und Pulli.“

Diese Sätze höre ich sehr (SEHR!) häufig von meinen Kundinnen. Dass negative Reaktionen anderer oft bloß ein Ausdruck von Neid und Unsicherheit sind wissen wir alle. Vielleicht wünscht sich deine Kollegin eigentlich auch eine Stilveränderung, schafft es aber nicht, damit anzufangen. Vielleicht ist dein Partner besorgt darum, dass du bald einen anderen Mann kennenlernen könntest, wenn du so strahlst. Und deine Nachbarn? Die finden doch sowieso alles doof, was nicht zu ihrer Welt passt!
Sei dir darüber bewusst, dass die Reaktionen anderer Leute meistens überhaupt nichts mit dir zu tun haben. Versuche verständnisvoll zu bleiben und es nicht persönlich zu nehmen.

Was ich aber vor allem erlebe: Diese vermeintlichen Kommentare existieren meist nur in unseren Köpfen. Eine sehr diffuse Angst, vor einer Situation die in Wirklichkeit garnicht eintritt.

Zusammen geht alles leichter

Wie gesagt, das tägliche Ankleiden ist eine Gewohnheit wie so vieles andere auch. Und Gewohnheiten zu ändern fällt mit einer Gruppe Gleichgesinnter viel leichter. Aus diesem Grund habe ich die „Style me Happy“ Facebook Gruppe in’s Leben gerufen. Ein geschützter Ort, dich mit über 1000 Frauen zum Thema Stil, Mode & Outfits auszutauschen und meine wöchentlichen Tipps & Inspirationen umzusetzen.
Bist du schon dabei? PS: Die Gruppe ist kostenlos.

 

Also losgeht’s!

Ich hoffe, ich konnte dich motivieren deine Style Wünsche endlich in die Tat umzusetzen. Benötigst du auf deinem Weg der Stilveränderung meine Styling-Tipps oder eine persönliche Beratung, dann stehe ich dir natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Alles Liebe,

Deine Ingrid

PS: Möchtest du noch tiefer in das Thema Bodytype Styling eintauchen? Einer meiner beliebtesten Blog Posts dreht sich um das Thema, welche Schnitte für welchen Körperbau ideal geeignet sind. Klicke hier für: „Was steht meinem Bodytype?“ 

6 Comments

  1. Corina

    Hallo liebe Ingrid,
    erstmal möchte ich Dir herzlich Danken für deine Facebook-Gruppe, die mich sehr motiviert hat meinen Stil auch endlich zu leben! Es war (und ist es teilweise immer noch) eine große Herausforderung da ich in einem kleinen Büro arbeite und mich nun von meinem gelebten Stil deutlich von meinen Kollegen abhebe. Anfangs fiel mir das sehr schwer doch mittlerweile kann ich mit großem Selbstbewußtsein meine Frau stehen und seit ich selbstverständlich meinen neuen Stil täglich lebe haben sich meine Kollegen auch daran gewöhnt. Die Blicke (die immer wieder kommen) stören mich nicht mehr, im Gegenteil, ich kann es genießen weil ich mich endlich richtig wohl fühle und nicht mehr verstecke. Danke für deine Motivation!!! Ganz herzliche Grüße Corina

    • Ingrid

      Hi liebe Corina

      Wie schön, dass du in der Style me Happy Gruppe dabei bist! Yay!

      Es klingt so, als kleidest du dich eine Spur schicker als die Kolleginnen, richtig? Cool! Vielleicht motivierst du sie ja sogar auch ein bisschen mehr Gas zu geben und sich so wohl zu fühlen wie du 😉

      liebe Grüsse
      Ingrid

  2. Nicole Sommer

    Liebe Ingrid,

    du hast dir einen Kommentar gewünscht, was mich motiviert, immer wieder an meinen Outfits zu arbeiten
    und meinen Stil weiter zu entwickeln.
    Es sind mehrere Dinge bei mir.

    Zum einen find ich es super, dass du, liebe Ingrid, mit deinen Emails und Blogartikeln mich ständig wieder daran erinnerst, am Ball zu bleiben. Das motiviert mich wirklich sehr. Liebe Dank dafür ♥ Ich lese deine Texte immer so gern.

    Zum anderen motivieren mich neue Kleidungsstücke ungemein. Das kann allerdings auf Dauer keine Lösung sein, da ich dann
    wahrscheinlich irgendwann auch noch zusätzlich an meinen Finanzen arbeiten müsste 😉 Aber ab und zu kann man sich ja mal was Neues gönnen.

    Außerdem sind es die „guten“ Outfits, die ich schon einmal kombiniert habe, bzw. das gute Gefühl, dass ich hatte, als ich diese Kleidung getragen habe. Ein Kompliment, ein sicheres Auftreten, ein erfolgreicher Abschluss eines Auftrags.
    Also meine persönlichen kleinen Erfolge. Das motiviert mich auch am Ball zu bleiben. Denn ein gutes Gefühl möchte ich natürlich möglichst oft haben.

    Und nicht zuletzt auch das Wissen darum, dass es völlig okay ist, nicht immer super gestylt zu sein, sondern, dass die Welt nicht untergeht, wenn ich einen Tag im Schlabberoutfit herumlaufe. Solange es nicht zum Dauerzustand wird.

    Ganz lieben Gruß,
    Nicole

    • Ingrid

      Danke liebe Nicole, das freut mich so sehr zu hören!

      Warst du eigentlich im letzten Workshop im September dabei?
      Da war es einer der Tipps, die Lieblingsoutfits mal ganz genau anzuschauen um herauszufinden, was daran so gut gefällt. Sind es die Farben? Wenn ja, welche? Sind es Schnitte oder Passformen, oder das Material? Welches? Ist es weich, dünn, fest,…?
      Das sind alles tolle Erkenntnisse um neue Outfits zusammenzustellen und keine (weniger…) Fehlkäufe zu machen.

      So schön zu hören, dass einige verlässliche Happy-Styles gefunden hast, die dir immer wieder ein gutes Gefühl geben! Dafür ist Mode doch da!

      liebe Grüsse
      Ingrid

  3. Karla Pfenning

    liebe Ingrid,
    ein sehr guter Beitrag. Danke dafür. Ja dieser innere Schweinehund ist bei mir momentan sehr stark vorhanden. Ich habe leider noch keine Strategie gefunden mich ihm entgehenzusetzen. Ich bewundere all die Damen, die sich tgl. hübsch machen und es auch nach aussen transportieren. Ich finde es irgendwie unpassend zuhause aufgehübscht zu sein, (ich weis, es klingt doof). Ich bin seit Corona nicht mehr berufstätig und die Jogginghose hat bei mir Einzug gehalten. Manchmal stehe ich vor dem Spiegel und könnte heulen. Ich muss allerdings dazu sagen, mein Schrankinhalt lässt gerade sehr zu wünschen übrig. Ich war seit März nicht mehr shoppen, es fehlt sehr viel. Ich weis aber nicht wie ich es überbrücken soll. 😏
    Ich habe nochmal 2andere Fragen. 1.ist nicht der Ausschnitt von der Halslänge abhängig, heisst kurzer Hals oder langer Hals ?
    2.sind bei leicht abfallenden Schultern Pullover mit überschnittenen Ärmeln eher ungünstig?

    Lg

    • Ingrid

      Hallo liebe Karla

      Vielleicht versuchst du mal den Ansatz, dass du dich zu Hause auch nicht aufhübschen musst, wenn du das nicht möchtest. Aber du solltest dich auf jeden Fall mit dir selbst wohlfühlen. Der einfachste und wirkungsvollste Weg dazu ist mit Farben zu arbeiten, die dir gute Laune machen. Da findest sich sicher etwas in deinem Schrank, oder? Was sind deinen persönlichen Lieblingsfarben? Auch jetzt im Herbst können wir strahlende Farben tragen, kein Grund sich in grau und beige zu verstecken.

      Zu deinen Fragen: Ja, Ausschnitte haben eine Wirkung auf den Körper. Ein kurzer Hals wird z.B. tiefe V-Ausschnitte verlängert. Im Kurs „Your Style Strategy“ habe ich ein ganzes Kapitel zu „Schnitte und ihre Wirkung“ geschrieben.

      Mein Tipp: Nutze die Farbpsychologie um gute Laune in deine Alltagslooks zu bringen.

      liebe Grüsse
      Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.