Menu Close
Zeichnungen von fünf Figuren

Was ist dein Bodytype und was steht dir?

2 | 2018-01-07 04:31 | Style Blog

Ich freue mich sehr, dass Ihr auf diesen Artikel gestossen seit! Dass heisst, kennt diese Gedanken ebenfalls?

  • „Ich habe nichts anzuziehen!“
  • „Es passt nichts zusammen!“
  • „Ich fühle mich nicht attraktiv in meinen Sachen!“
  • „Ich weiss nicht, was mir steht!“
  • „Mein Aussehen hat sich verändert- meine Sachen passen nicht mehr!“
  • „Seit dem Baby passen meine Sachen weder zu meinem Körper, noch zu meinem Lebensstil!“
  • „Kann ich das noch tragen,- in meinem Alter?“
  • „Ich kenne meinen Bodytype nicht“

Ich könnte fast endlos weiterschreiben…
Die gute Nachricht: Ihr seit nicht alleine und ich helfe Euch gern auf Eurem Weg zur Traumgarderobe! Los geht’s!

Welcher Bodytype bin ich?

Bevor wir überhaupt daran denken können typgerecht einzukaufen, müssen wir unseren Körperbau / Bodytype kennen.
Natürlich gibt es auch einige Mischtypen, die meisten von Euch werden sich aber bereits in diesem fünf Typen wiedererkennen:

Die Sanduhr Figur

Lucky you!
Die Sanduhr ist (zumindest seit Marilyn Monroe) die von vielen erträumte Figur. Die Taille ist ausgeprägt, die breiteste Stelle der Hüften und die breiteste Stelle unter den Achseln sind in etwa gleich breit. Dies seht ihr am besten von hinten. Dies ist eine sehr weibliche Figur, Oberarme und Oberschenkel sind hier manchmal etwas runder.

Frau mit schmaler Taille
Eine klassische Schönheit: Der Sanduhren Körperbau

Prominentes Beispiel: Scarlett Johansson, Heidi Klum

Was steht dem Sanduhren Bodytype?

Die Sanduhr hat leichtes Spiel bei der Kleiderwahl, da erstmal fast alles passt. Ober-und Unterkörper haben die selbe Konfektionsgrösse, was sehr hilft, vor allem beim Kleiderkauf. Die schöne Taille ist der grosse Pluspunkt bei der Sanduhr, daher solltet ihr diese betonen.  Taillierte Kleider und Oberteil sind sehr schön, aber auch grössere Ausschnitte wie V-Ausschnitte oder ein tiefer Rundhalsausschnitt betonen die Weiblichkeit dieser Figur. Gürtel sind natürlich auch super, allerdings sollten diese in der Taille und nicht auf der Hüfte getragen werden. Achtet bei Gürteln ganz besonders auf die Qualität! Ein billiges Stück kann einen Look schnell kaputtmachen. Hier lohnt sich die Investition in gutes Material, da ihr es jahrzehntelang tragen könnt.
Bei Hosen steht der Sanduhr eine höhere Leibhöhe, da der Bruch zwischen Hose und Oberteil hier an einer schönen, schmalen Stelle liegt. Tops steckt ihr am besten in die Hose oder den Rock.
Was oft beim Styling vergessen wird, sind die Accessoires! Um die Taille noch mehr in den Vordergrund zu stellen tragt am besten eine Tasche mit kurzem Henkel und tragt die Tasche damit auf Taillenhöhe.
Grundsätzlich ist die Sanduhr eine sehr weibliche Erscheinung, daher unterstreicht alle die Ausstrahlung, was feminin und leicht ist. Dies gilt von der Frisur über die Accessoires und Schuhe bis zu den Mustern der Kleider.

Die Apfel Figur

Wer Guido Maria Kretschmer kennt, weiss dass er sagen würde: „Das alles oben Mädchen!“. Äpfel haben oftmals sehr schöne, schlanke Beine und Fesseln, dafür mehr Gewicht um die Taille und Brust. Die Hüfte ist meist sehr schmal mit wenig Po. Die Schultern sind breiter, Arme aber meist sehr fein und schmal.

Frau mit Gewicht an der Taille- der Apfel Körperbau
Das „alles-oben-Mädchen“ -oder auch: Der Apfel Bodytype

Prominentes Beispiel: Angelina Jolie (ja, wirklich!), Oprah Winfrey

Was steht dem Apfel Körperbau?  

Im Bezug auf die Taille ist der Apfel das Gegenteil der Sanduhr. Hier möchten wir den Blick weg von der Taille auf die meist wunderschönen Beine und/oder Arme lenken. Dies geht am einfachsten mit einer tollen, schmalen, gemusterten Hose wie sie es aktuell so viele gibt. Ein Zigarettencut, Röhre oder Skinny Jeans sind perfekt. Oder auch ein kürzeres Kleid oder Rock. Ach, der Apfel ist schon beneidenswert!
Wenn ihr nun beispielsweise eine schmale, gemusterte Hose tragt, kombiniert dazu ein einfarbiges Oberteil, dass ihr offen über der Hose tragt. Perfekt ist ein tiefer V-Ausschnitt, der das schöne Dekoleteé betont und den Oberkörper streckt.
Bei den Halsausschnitten sind gerade U-Boot-Ausschnitte und Rollkragen weniger geeignet, da sie den Brustbereich sehr gross und flächig erscheinen lassen.
Tragt auffällige Farben und Muster also lieber an den Beinen und haltet den Oberkörper einfarbig und schlicht.
Optimal ist es auch, wenn Schuhe eine etwas kräftigere Sohle haben, oder einen Blockabsatz anstatt eines Stilettos. Bei sehr feinen Schuhen z.B. Ballerinas wirken die Beine noch schmaler, was unproportional zum Oberkörper erscheinen kann. Stichwort: Zahnstochereffekt.
Handtaschen trägt die Apfel-Figur am besten auf Hüfthöhe, also mit einem langen Henkel.
Schon Lust auf einen Shoppingtrip bekommen? Unbedingt vorher meine 15 Tips gegen Fehlkäufe lesen!

Die Säulen Figur

Der Säulen Figurtyp hat schlanke Gliedmassen, eine schmale Hüfte und keine ausgeprägte Taille. Der Oberkörper ist fast ganz gerade gebaut. Die Gesichtsform ist häufig eher eckig mit ausgeprägten Wangenknochen oder spitz, mit einem spitzen Kinn. Die Schultern bei diesem Bodytype sind eher schmal.

Frau mit Säulen Körperbau
Schmale Arme und Beine, aber keine ausgeprägte Taille: Die Säule

Prominentes Beispiel: Keira Knightley

Was steht der Säulen Figur?

Die Säule ist die ideale Figur für Hüfthosen und Marlenehosen. Auch der Gürtel wird am besten auf der Hüfte platziert. Dabei lasst Ihr Tops aus der Hose hängen, oder steckt sie nur vorne ein kleines bisschen in den Bund.
Ich habe schon öfter den Hinweis gehört, man solle doch mit taillierten Jacken oder Kleidern einfach die Illusion einer Taille kreieren. Achtung: Das funktioniert leider überhaupt nicht! Diese Kleidungsstücke werden einfach nicht sitzen. Wenn eine taillierte Jacke an der Schulter passt, ist sie der Säule in der Taille zu eng. Wenn sie in der Taille passt, sind die Schultern zu weit. Ich plädiere daher dafür, nicht zu versuchen vorzutäuschen, sondern die Blicke einfach auf die eigenen Stärken lenken. Dies ist bei der Säule die Lässigkeit, der entspannte Look.  Da dieser Bodytype oft eine gerade Knochen-Muskelstruktur hat, kann er (im Gegenteil zu Apfel und Birne) auch gut steifere Stoffe tragen, wie z.B. ein festes Herrenhemd aus Baumwolle. Eine hüftige Marlenehose mit einem gestärkten weissten Männerhemd sieht z.B. an der Säule super aus!
Auch die Beine dieses Körperbaus sind oft sehr attraktiv, daher bieten sich auch Röcke an, besonders wenn sie auf Kniehöhe enden. Der Saum des Rockes kann auch gut als Hingucker dienen, indem er z.B. mit einem sog. Godet ausgestellt, oder farbig abgesetzt ist.
Taschen tragt ihr am besten auch lang und auf Hüfthöhe, anstatt in der Taille was bei diesem sportlichen Typ ungewohnt mädchenhaft wirken kann.
Auch auffällige Schuhe sind super, da auch sie den Blick weg von der Taille lenken. Da die Säule Probleme haben kann, schöne Passformen bei Oberteilen zu finden, kann das shoppen frustrierend sein. Viele Säulen Typen lieben Schuhe daher um so mehr! Traut Euch also an richtig verrückte Modelle!

Die Birnen Figur

Die Birne ist in Europa ein sehr verbreiteter Bodytype. Die breiteste Stelle des Köpers ist hier die Hüfte mit einem runden Po. Gewicht ist oft auch auf den Oberschenkeln verteilt. Die Taille hingehen ist meist ausgeprägt und schön schlank. Oft sitzt die Taille (die schmalste Stelle) recht weit oben, d.h. der obere Teil des Oberkörpers ist kurz, der untere Teil (von Taille bis zum Schritt) ist eher lang. Die Oberarme können etv. auch etwas kräftiger ausfallen.

Frau mit breitere Hüfte und schmaler Taille
Eine ausgeprägte Hüfte bei schmaler Taille- die Birne!

Prominentes Beispiel: Jennifer Lopez, Dita von Teese

Was steht dem Birnen Bodytype?

Die Birne möchte die Aufmerksamkeit auf die obere Körperhälfte lenken -weg von der Hüfte und den Oberschenkeln. Dies klappt mit auffälligen Farben und Mustern bei Oberteilen und eher ruhigen Hosen und Röcken. Wie auch die Sanduhr ist dies ein sehr schöner, weiblicher Körperbau, es passen also bestens feminine Hairstyles und feminine Schuhe. Ebenfalls sind grosse Halsausschnitte wie ein V- oder tiefer Rundhals super, vor allem bei kleineren Frauen. Betonte Schultern z.B. durch Puffärmel stehen den Birnen von allen Figuren am besten, da die einen Ausgleich zur breiteren Hüfte schaffe.
Ganz wichtig, und leider etwas schwieriger, ist der Kauf von Blazern, da diese oft auf der Hüfte enden. Dies ist bei der Birne die breiteste Stellen, daher wollen wir sie nicht betonen. Achtet also auf einen kurzen Blazer, der deutlich über der breitesten Stelle endet. Natürlich kann man auch Blazer kürzen lassen, aber oftmals macht das die Proportion des Kleidungsstückes kaputt. Längere Blazer (die also über die Hüfte fallen) sind weniger ideal, da sie die ganze Silhouette unnötig breit machen. Wenn es leider nicht anders geht als Blazer auf Hüfthöhe zu tragen (Dresscode im Job), dann achtet darauf den Farbkontrast zu Hose oder Rock so gering wie möglich zu halten, oder tragt gleich einen Anzug oder Kostüm. Somit wird möglichst wenig Aufmerksamkeit auf die Hüfte gelenkt.
Birnen sind übrigens die idealen Kandidatinnen für die angesagten fake-fur Westen, da sie die (volle!) Aufmerksamkeit auf den Oberkörper lenken.
Handtaschen tragt ihr am besten in der schmalen Taille.
Schuhe dürfen, wie beim Apfel, ruhig etwas mehr Sohle oder einen Blockabsatz haben um eine schöne Balance zur Hüfte herzustellen.
Noch mehr Info zur Birnen-Figur findet Ihr in diesem Post!
Nun fehlt nur noch die perfekte Farbe zu deinem optimalen Look! Wie deine Haut frisch und munter aussieht, findet du hier! 

Die V-Figur

Diesen Figurtyp erkennt ihr an den ausgeprägteren Schultern. Sie sind deutlich breiter als die Hüfte. Der Oberkörper ist eher lang, die Beine sind schlank. Besonders bei dieser Konstitution ist auch, dass die glücklichen V-Frauen oft gut essen können ohne zuzunehmen!

Frau mit breiteren Schultern -V-Bodytype
Schmale Hüfte und Gliedmassen bei ausgeprägteren Schultern stehen für den V-Körperbau

Prominentes Beispiel: Charlène von Monaco

Was steht dem V-Körperbau

Der V-Typ betont idealerweise seine schönen Beine! Dazu halten wir den Oberkörper wieder schlicht und einfarbig. Unbedingt meiden sollten wir U-Boot-Ausschnitte oder Puffärmel, die die Schultern noch breiter machen würden. Stattdessen sind V-Ausschnitte oder auch Blazer (ohne Schulterpolster) mit tiefem Ausschnitt ideal um den Oberkörper etwas zu öffnen.
Bei den Hosen kann der V-Typ nun richtig Gas geben. Bedruckt, bestickt, metallic oder gemustert, alles liegt drin! Schmale Schnitte sind besonders schön, oder natürlich kurze Röcke und Kleider.
Bei Kleidern achtet auf breite Träger, oder Ärmel. Dies kann bei Abendgarderobe oder Hochzeitskleidern schwierig sein, denn die beliebten Corsagen (also gänzlich trägerlos) ist absolut nichts für den V-Typ. Ihm stehen dafür Neckholder -Oberteile und -Kleider super!
Taschen mit langem Riemen oder auch grössere Cross-Body-Bags sind perfekt für diesen Körperbau.
Wie auch die Säule kann der V-Typ wunderbar mit verrückten und auffälligen Schuhen spielen!

Weitere Werkzeuge für eure typgerechte Garderobe

Stoffe

Stoffe sind eine sehr unterschätzte Komponente bei der Erstellung der idealen Garderobe. Ob ein Stoff fest gewebt ist, oder ganz weich und fliessend spielt eine sehr grosse Rolle dabei, welchen Dienst Euch ein Kleidungsstück tut. -Und das sollte es immer: Euch eine Dienst tun, indem ihr Euch darin einfach super und wohl fühlt!
Welchen Einfluss Stoffe haben, seht ihr am besten am „Hemdblusen-Beispiel“: Stellt Euch ein weisses Herrenhemd vor.  Nun stellt ihr Euch eine weisse, geknöpfte Bluse aus einem flatternden Chiffon vor. Himmelweiter Unterschied, oder? Im Grund ist es aber zweimal das selbe Kleidungsstück. Der Hauptunterschied ist der Stoff.
Ganz grob gesagt, bevorzugen Frauen mit eher kantigen Figuren (eckige Schultern, eckige Hüften) eher festere Stoffe. Frauen mit eher runden Figuren (auch sehr schlanke Frauen können runde Schultern und Hüften haben- ein Beispiel ist Renee Zellweger. Sie ist einfach immer rund, egal wie wenig sie wiegt) bevorzugen eher weich fallende Stoffe. Häufig gibt es hier Mischformen, d.h. der Oberkörper ist z.B. rund und der Unterkörper eher kantig.

Farben

Farben sind wohl das am meisten besprochene Thema, wenn es um Stilberatung geht. Sie sind auch sehr wichtig, aber manchmal spielen sie nur die 2. Geige.
In Mitteleuropa haben wir viele Frauen mit aschblonden (böse: Strassenköter-) farbenden Haaren, heller Haut und unauffälligen, mittleren Augen. Alles ist hier irgendwie „mittel“. Ich darf das sagen, denn ich bin selbst total „mittel“-jetzt aber nicht auf mein Foto schauen, die Haare sind gefärbt.
Für diese mittleren Typen sind Farben einfach nicht so wichtig, denn ihnen steht alles was irgendwie mittel ist. Nicht gerade schwarz und nicht gerade neon-orange, einfach mittel. Zwar können sie mit Farbe nicht viel falsch machen, aber sie hilft auch nicht um den Typ besonders schön zu betonen. Hier greifen wir lieber zu Schnitten und Stoffen und können so viel mehr herausholen.
Für alle anderen ist Farbe interessanter. Sie unterstreicht die Augen und kann die Haut zum strahlen bringen. Aber: Sie kann auch Augenringe oder Rötungen betonen.
Zu diesem riesigen Themengebiet werdet ihr in Zukunft noch viel lesen an dieser Stelle! -Tragt Euch am besten unten in den Newsletter ein!

Kombinierbarkeit

Einer der allerwichtigsten Kernpunkte einer hilfreichen Garderobe! Vielfältig kombinierbare Stücke machen Euch den Alltag so viel leichter! Das Anziehen am morgen wird so viel schneller gehen, kein Stress mehr, wenn man schon halb fertig ist und dann feststellt, dass die einzig passende Hose zu diesem Outfit in der Reinigung ist etc.
Kofferpacken für Reise oder Business: Easy!
Das Beste: Wenn Eure Stücke leicht kombinierbar sind, werdet ihr viel weniger kaufen müssen. D.h. ihr spart (eine Menge!) Geld. Dieses kann dann z.B. in hochwertigere Teile investiert werden, auf die ihr stolz seit und an denen ihr lange Freude haben werdet!

Raucht Euch der Kopf? Wozu dann nun alles?

Light Luggage bedeutet, mit weniger (in diesem Fall Kleidungsstücken) eine Garderobe zu erstellen die Euren Typ unterstreicht und damit ein entspanntest, selbstbewusstes Körpergefühl unterstützt. Eine Garderobe die Euch am Morgen Arbeit abnimmt, denn ihr könnt rasch kombinieren, wisst was Euch steht und findet es auf Anhieb.
Der Schrank ist voll von grossartigen Stücken und nicht vollgestopft mit billigem Plunder, der Chaos stiftet und den ihr eigentlich garnicht mehr anziehen mögt.
Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass klappt nicht von heute auf morgen, aber macht doch nichts: It’s a Journey!
Lust auf einen Shoppingtrip? Unbedingt vorher meine 15 Tips gegen Fehlkäufe lesen!
Oder habt ihr schon genug im Schrank, zieht aber doch immer das selbe an? Dann ist dieser post für dich: Immer stylische Outfits in unter 15 Minuten am Tag! 
Welche Themen interessieren Euch besonders? Was sind Eure Bauchschmerzthemen beim finden Eures Style?
Schreibt mir eure Kommentare in die Kommentarspalte und ich gehe sehr gern darauf ein!